Karriere

 

Sie haben vor im Sicherheitsgewerbe tätig zu werden, dann sollten Sie folgende Qualifizierungen mitbringen:

 

mindestens die Unterrichtung nach § 34 a GewO

  1. 40 Stunden-Unterrichtungsnachweis (IHK) oder
  2. 80 Stunden-Unterrichtungsnachweis  (IHK) oder
  3. Sachkundeprüfung (IHK-Bescheinigung §34aGewO)

Es gibt Personengruppen die keinen Sachkundenachweis benötigen. So brauchen Personen die…

– …mindestens die Ausbildung im mittleren Polizei-, Justizvollzugs- oder Zolldienst absolvierten (Landes- und Bundespolizei/Bundesgrenzschutz)…

– …Feldjäger bei der Bundeswehr waren oder sind,…

– …Fachkräfte für Schutz und Sicherheit, …

– …geprüfte Schutz- und Sicherheitskräfte, …

– …Werkschutzfachkräfte und Werkschutzmeister…

– … Personen, die am 31.03.1996 in einem Bewachungs- oder Sicherheitsunternehmen (aktiv, nicht in der Verwaltung) beschäftigt waren.. …

– …Personen die vor dem 1. Januar 2003 mindestens 3 Jahre ohne Unterbrechung im Sicherheitsbereich tätig waren (Nachweislich)…

…keine Sachkundeprüfung mehr bzw. sind von der Unterrichtung befreit.

 

 

Weitere Voraussetzungen vor Arbeitsaufnahme im Sicherheitsdienstbereich:

  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis
  • Arzt-Attest über körperliche Eignung (Belastbarkeit etc.)
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Sonstige Zeugnisse / Fortbildungen etc.
  • Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Teamfähigkeit, Belastbarkeit

 

Legende:

 

40 / 80 Stunden – Unterrichtung

Diese Mindestanforderungen an Unterrichtungsnachweisen gestatten es, bestimmte Tätigkeiten bei einem gewerblichen Sicherheitsunternehmen auszuüben. Ausgenommen sind folgende Tätigkeiten:

  • Türsteher an gastgewerblichen Diskotheken,
  • Citystreife im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr,
  • Schutz vor Ladendieben (Ladendetektiv)

Sachkundeprüfung nach §34a GewO

Mit diesem bei der IHK erworbenem Abschluss dürfen alle Tätigkeiten der Sicherheitsbranche ausgeübt werden, insbesondere Türsteher an gastgewerblichen Diskotheken, Citystreife im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr oder Schutz vor Ladendieben.

 

 

§11 (BewachV) Dienstausweis

 

Der Mitarbeiter ist verpflichtet bei jeder Wachtätigkeit den Dienstausweis mitzuführen und auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzuzeigen.

 

Namensschild

 

Tragepflicht bei folgenden Tätigkeiten:

 

- Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder im Hausrechtsbereich mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (Citystreife),

 

- Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (Türsteher)

 


Bewerbungen gern per Mail: info@secuperial.com

 

 

Sie benötigen ein Angebot? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

info@secuperial.com

Vorabinformationen, gerne auch unter der 0172-1855697.

Druckversion Druckversion | Sitemap
secuperial, security alliance

Anrufen

E-Mail

Anfahrt